Endodontie – „Wurzelkanalbehandlung"

Sowohl durch Karies, als auch durch Zahnverletzungen (beispielsweise aufgrund eines Sturzes oder Schlags), kann es zu einer Entzündung des Zahnnervs kommen. Eine solche Entzündung verläuft entweder akut (stark schmerzhaft) oder chronisch (nahezu schmerzlos). Beides macht aber eine Behandlung des Wurzelkanals notwendig, wenn man den Zahn erhalten will. Ohne Behandlung kommt es durch die Bakterien im Wurzelkanal zu entzündlichen Veränderungen im Knochen und weiteren Problemen.

Das Ziel einer Wurzelbehandlung ist es also, die Bakterien und alle Reste von

Weichgewebe aus dem Inneren des Zahnes zu entfernen und dieses System dauerhaft bakteriendicht zu verschließen. Im ersten Schritt wird zunächst das entzündete oder abgestorbene Nervgewebe entfernt. Danach wird der entstandene Hohlraum gründlich gereinigt und desinfiziert. Im zweiten Schritt wird der Hohlraum dreidimensional dicht verschlossen, um eine neue Infektion zu verhindern.

Was sich so unspektakulär anhört, ist mit einem hohen Aufwand verbunden. Das Wurzelkanalsystem müssen Sie sich wie eine Baumwurzel mit vielen

Verästelungen vorstellen, die zum Teil so fein wie ein Haar sind. Und dieses System ist häufig sehr schwer zugänglich.

Um dieses kleine und komplexe Behandlungsfeld besser einsehen zu können, kann die Behandlung von uns unter einem Operationsmikroskop durchgeführt werden. Erst dadurch können wir zusätzliche Wurzelkanäle und Anomalien erkennen und behandeln. Mithilfe des Mikroskops und weiterer zusätzlicher moderner Behandlungsmethoden und Instrumente lassen sich die Erfolgsaussichten einer solchen Behandlung auf bis zu 95% erhöhen.

Wichtig ist es noch zu wissen, dass eine solche aufwendige Wurzelbehandlung je nach Schwierigkeit und Behandlungsumfang durchaus mehrere Stunden dauern kann.

Revision - die zweite Chance für Ihren Zahn

Wurzelkanalbehandelte Zähne haben im Regelfall die gleiche Lebensdauer wie gesunde, natürliche Zähne. Es gibt jedoch Situationen, in denen ein bereits wurzelbehandelter Zahn erneut Probleme verursacht. Ein Grund kann darin

bestehen, dass es in der Vergangenheit mit herkömmlichen Aufbereitungs- und Fülltechniken häufig nicht möglich war, entzündetes Gewebe und Bakterien wirklich vollständig aus allen Hohlräumen des Wurzelkanalsystems zu entfernen. So bleiben Bakterien und Gewebereste im Inneren des Zahnes zurück, die die Infektion des Kanalsystems und damit des umgebenden Kieferknochens ständig aufrechterhalten.

Daraus resultieren Probleme wie sich weiterentwickelnde Entzündungen im Bereich der Wurzelspitze, die in den Kieferknochen vordringen und

Schwellungen und Eiteransammlungen verursachen. Nicht selten verlaufen diese Veränderungen vom Patienten unbemerkt und schmerzfrei und werden erst durch eine Untersuchung vom Zahnarzt entdeckt. Auch in diesem Fall besteht jedoch Handlungsbedarf, denn der Körper wird ständig durch die von der Entzündung ausgehenden Bakterien belastet.

Die herkömmliche Maßnahme bestand bisher in der operativen Entfernung eines Teils der Wurzelspitze (Wurzelspitzenresektion / WSR). Leider ist diese

Maßnahme selten von anhaltendem Erfolg gekrönt, wenn die Ursache nicht vollständig beseitigt wird. Mithilfe moderner Techniken und dem Operationsmikroskop ist es heute möglich, auch zuvor unbehandelte Bereiche zu erkennen und zu bearbeiten. Im Rahmen einer solchen Behandlung, der sogenannten Revision, wird die bereits vorhandene unvollständige Wurzelfüllung wieder entfernt. Das gesamte Kanalsystem wird vollständig gereinigt, von Bakterien und Geweberesten befreit und anschließend hermetisch und dicht verschlossen.

Das Ziel einer Wurzelbehandlung ist immer, einen bereits stark vorgeschädigten Zahn wieder so zu behandeln, dass er möglichst langfristig erhalten werden kann. Mithilfe modernster Methoden und technischer Hilfsmittel sowie einer speziellen Zusatzausbildung in diesem Fachgebiet lassen sich die Erfolgsaussichten einer solchen Behandlung im Vergleich zu herkömmlichen Methoden drastisch erhöhen. Aus unserer Sicht ein wichtiger Beitrag zu unserer Philosophie: gesunde, eigene und feste Zähne ein Leben lang.